Gartengrill

Viele Menschen treffen sich in den Sommermonaten zum Grillen am Abend. Längst ist es nicht mehr so, dass man zwingend weggehen muss, wenn man Freunde treffen will. Warum nicht einfach nach Hause einladen und ein leckeres Essen vorsetzen? Die Arbeit zur Die bei der Vorbereitung anfallende Arbeit ist gering, die Zubereitung erfolgt "live" und lässt sich leicht unter mehreren Personen aufteilen.

Wer über einen eigenen Garten verfügt steht bei der Anschaffung einer Grillausrüstung vor der Qual der Wahl: die Optionen reichen von fest gemauerten Strukturen über in Gartenhäuser integrierte Grills und Fertigbausatz-Grillhütten bis zu preisgünstigen mobilen Lösungen, die auch auf der Terasse eingesetzt werden können. Fest gemauerte Gartengrills, auch Gartenkamine oder Grillkamine gennant, gibt es in vielerlei Formen und Preisklassen. Die Angebotspalette reicht von kleinen aber feinen Minigrills von 1x1x1 Meter Grösse bis zu ausgewachsen und individuell ausgestalteten Pizza/Grill-Öfen. Aufbau bzw. Montage sind in der Regel im Preis mit inbegriffen. Wer handwerkliches Geschick mitbringt, kann auch selbst Hand anlegen -  Anleitungen sind im Internet zur Genüge vorhanden. Allerdings sind dazu Fachwissen und Erfahrung notwendig, denn die Struktur muss über einen präzise gemauerten Schornstein verfügen, damit kein Rauch zurückgedrängt wird.

Sogennante Grill-Hütten oder Grill-Pavillons sind speziell aus Grillen ausgelegte Gartenhäuschen, zumeist mit kreisförmig angelegten Sitzgelegenheiten in deren Mitte der Einbau eines Holzkohle-, Gas- oder Elektrogrills vorgesehen wurde. Auch sie sind in vielerlei Ausführungen und als Fertigbausätze verfügbar. Ihre Pluspunkte zeigen sie besonders bei ungünstigerem Wetter, da sie sowohl guten Schutz als auch Rauchabzug bieten und sich in ihnen in der Regel schnell eine gesellige Atmosphäre einstellt. Die sogenannte Grill-Kota, eine ursprünglich aus Skandinavien stammende Variante, ist sogar speziell auf die kalte ausgelegt. Dagegen sind sie durch ihre stark auf Grillaktivitäten ausgerichtete Strukur im Vergleich mit herkömmlichen Gartenhäusern etwas unflexibel und daher eher für grössere Gärten geeignet. Für gelegentliche sommerliche "Guerilla-Grill"-Spässe sind herkömmliche Gartenhäuser natürlich ebenso geeignet, sofern sie über ausreichende Möglichkeiten zur Lüftung oder kleine Vordächern und Terrassen verfügen. Ideal ist dabei in den meisten Fällen der Einsatz von Gas- oder Elektrogrills.

Apropos - der traditionelle Holzkohlegrill bekommt in den letzten Jahren zunehmend Konkurrenz vom Gasgrill und Elektrogrill - Diese warten mit diversen Vorteilen auf, darunter unter anderem geringere Rauchentwicklung, einfacher Transport und leichtere Handhabung bei der Reinigung. Auch was gesundheitliche Aspekte angeht schneiden sie besser ab, beim Grillen mit Gas oder Stromkabel anders als bei Holzkohle kein Rauch eingeatmet wird und keine gesundheitsschädigen Stoffe vom Holz auf das Essen gelangen können. Dennoch setzen sie sich nicht überall durch, da viele "eingefleischte" Grillfreunde das unverkennbare Aroma des Holzgrills vorziehen und nicht darauf verzichten möchten.

Quellen:
http://www.selbst.de/garten-balkon-artikel/grillkamin-selber-bauen-149910.html
http://www.perr-blockhaus.de/gartenhaeuser-aus-holz/
http://www.stern.de/lifestyle/lebensart/gasgrill-ich-schmeiss-mal-kurz-den-grill-an-1584100.html